Einführung

Anleitung für die Optimierung ihrer E-Commerce SEO rund um Ihr Onlineshop bzw. Webshop. Für alle die das Ziel verfolgen Traffic und Verkäufe zu steigern und zu optimieren. Viel Spaß beim Lesen unseres einsteigerfreundlichem Ratgebers.

Die meisten Leute verstehen SEO rund um Online Shops falsch. Sie konzentrieren sich auf Keywords, die schwierig sind um auf Google zu ranken da es einfach zu viele Suchanfragen für diesen Begriffe gibt, d.h. die Konkurrenz ist zu groß.

Nehmen wir an Sie verkaufen mit Ihrem Online Shop Klamotten. Hier ist einer der offensichtlichsten Begriffe bei denen man mit dem man dabei  Google hoch gerankt werden möchte: “klamotten” “klamotten kaufen” “klamotten online”

Ahrefs Suchbegriff klamotten 2 |

Anzahl der monatlichen Suchanfragen der Begriffe klamotten, klamotten kaufen, klamotten online

Lassen Sie uns einen Blick auf die Top-Ranking-Seiten werfen.

Google Suchergebnis fuer klamotten |

Google Suchergebnisse für den Suchbegriff klamotten

Diese großen Unternehmen zu übertrumpfen ist relativ unwahrscheinlich.

Was ist also die Alternative?

Konzentrieren Sie sich auf das Ranking einzelner Produkt- und Kategorieseiten für weniger umkämpfte Begriffe.

Weitere interessante Artikel die zu diesem Thema passen:

Erste Schritte

Das Wichtigste zuerst…

Am besten beginnen Sie, Ihre Website auf Fehler zu überprüfen. Und diese zu beheben. Ein Tool dafür ist beispielsweise die Seitenüberprüfung durch Ahrefs. Die Ergebnisse werden Sie erst später benötigen. Da es aber einige Zeit in Anspruch nimmt, empfehle ich, gleich damit zu beginnen.

Außerdem werde ich das jetzt gleich Klar stellen:

Wenn Sie einen E-Commerce-Shop betreiben, dann sollten Sie Ihre Webseite auf HTTPS umstellen!

Sie wären überrascht, wie viele E-Commerce Seiten dies immer noch nicht tun.

Hier ist, warum dies so von Bedeutung ist:

Fast alle E-Commerce-Shops verfügen über viele Formulare, die persönliche Daten von Benutzern erfassen. Es ist also eine gute Praxis, sicherzustellen, dass ALLE Informationen verschlüsselt sind (nicht nur Kreditkartendaten).

Google hat außerdem bestätigt, dass es einen (leichten) Ranking-Boost für Websites gibt, die Inhalte über HTTPs bereitstellen. Das ist ein weiterer Grund, dies zu tun.

Lesen Sie diesen Leitfaden, um zu erfahren, wie Sie es richtig machen.

Lassen Sie uns nun beginnen.

Teil 1: Keyword-Recherche für E-Commerce-Seiten

Listen Sie alle Seiten Ihrer Website auf;

Finden Sie passende Keywords und ordnen Sie diese jeder Seite zu.
SIDENOTE. Sie haben Ihren E-Commerce-Shop noch nicht eingerichtet? Lesen Sie weiter – ich habe einen Hack, um das zu umgehen, in einem Moment.
Und, ja… Sie sollten die Keyword-Recherche auf einer Seite-für-Seite-Basis durchführen.

So empfehle ich, die Keyword-Recherche für jede Website durchzuführen.

Bei E-Commerce-Webseiten gibt es jedoch zwei Haupttypen von Seiten, die optimiert werden müssen: Kategorie- und Produktseiten .

Jede dieser Seiten erfordert einen etwas anderen Ansatz.
Wo fangen Sie also an?

1.1. Führen Sie eine vollständige Bestandsaufnahme aller Seiten auf Ihrer Website

Geben Sie folgendes mit Ihrer Domain ein: ihredomain.de/sitemap.xml.

Sie sollte in etwa so aussehen:

XML Sitemap Uebersicht einer Webseite |

XML Sitemap Übersicht einer Webseite


HILFE: SIE SEHEN IHRE SITEMAP UNTER DIESER URL NICHT?
Gehen Sie zu: ihredomain.com/robots.txt. Dies sollte Ihnen die Sitemap-URL mitteilen.

wie komme ich auf die xml sitemap |

Wie komme ich auf die XML sitemap?

HINWEIS. Wenn an dieser xml link mit “.gz” endet, löschen Sie diesen raus um auf die Sitemap zu gelangen (z.B. sitemap.xml.gz -> sitemap.xml). Andernfalls wird die Sitemap heruntergeladen, anstatt sie im Browser angezeigt zu bekommen.


Verwenden Sie das “Scraper” Plugin (Chrome), um diese Liste von URLs zu scrapen.

Hier ist der zu verwendende XPath:  //a[enthält(text(),”{Ihredomain.com}”)]/@href

Wenn Sie Ihre E-Commerce-Site noch nicht gelauncht haben, machen Sie dasselbe wie oben, aber für eine bestehende Seite wie etwa eines Mitbewerbers.

Sie können dann deren Site-Struktur, Kategorien und Produkte als Ausgangspunkt nehmen.

Um eine geeignete Site für diesen Zweck zu finden, versuchen Sie folgendes:

Nutzen Sie einen Keywords Explorer (hier im Bsp.: Ahrefs, jedoch auch vielen anderen möglich)  > geben Sie eine Reihe von Keywords (10-15) ein, die mit den Dingen zu tun haben, die Sie verkaufen möchten.

keywords explorer ahrefs |

Keywords Explorer von Ahrefs

SIDENOTE. Stellen Sie sicher, dass Sie als Basis für Ihre Keyword-Suche das richtige Land auswählen.

Gehen Sie im Menü auf der linken Seite auf “traffic share”  > “by domains”Beipiel fuer Webseiten mit den meisten Keywordstreffer auf Ahrefspng |

Dies zeigt Ihnen, welche Domains den meisten Traffic durch die von Ihnen eingegebenen Suchbegriffe erhalten.

Wählen Sie eine davon aus (vermeiden Sie große Marken bzw. Big Player!) und folgen Sie dann den Anweisungen oben, um deren Sitemap zu scrapen.

Fügen Sie die Ergebnisse in ein Google Sheet ein.

HINWEIS. Wenn Sie dies für eine konkurrierende Website getan haben, lohnt es sich, die Liste schnell durchzusehen und alle Kategorien oder Produkte zu entfernen, die nichts mit dem zu tun haben, was Sie verkaufen wollen.

1.2. Priorisieren Sie Ihre Seiten

Am Anfang dieses Abschnitts habe ich erwähnt, dass Sie die Keyword-Recherche Seite-für-Seite machen sollen.

Sie denken sich jetzt wahrscheinlich, das sind viel zu viele Seiten um das für alle durchzuführen um jeder separat bestimmte Keyword zuzuordnen und diese dann zu optimieren. Das gesamte Prozedere ist natürlich sehr langwierig, ich habe da aber ein kleinen Trick:

Optimieren Sie ZUERST die wichtigsten Seiten.

Wenn Sie in Google Analytics ihren Shop eingerichtet haben, können Sie einen groben Überblick über die Seiten mit der höchste Priorität erhalten. Dazu gehen Sie in Google Analytics auf folgendes:

Verhalten > Websitecontent > Landingpages > Sortieren nach Umsatz (hoch bis niedrig) :

Beispiel fuer Sortierung nach Umsaetze in Google Analytics |

Beispiel für Sortierung nach Umsätze in Google Analytics

HINWEIS: Vergessen Sie nicht, diesen Bericht so zu segmentieren, dass er nur organischen Traffic anzeigt!

Wenn nicht, verwenden Sie denselben Bericht und sortieren Sie stattdessen nach Traffic (Sitzungen).

Wenn Sie Google Analytics noch nicht eingerichtet haben (ist jedoch sehr empfehlenswert dies zu tun) oder dies für eine konkurrierende Website tun (da Sie Ihren E-Commerce-Shop noch nicht eingerichtet haben), versuchen Sie den Bericht “top pages” im Ahrefs Site Explorer.

Site Explorer > Domain eingeben > Top Seiten

Top Seiten auf Ahrefs nach Traffic sortiert |

Top Seiten auf Ahrefs nach Traffic sortiert

1.3. Finden und Zuordnen von Keywords für jede einzelne Seite

Da Sie jetzt eine Liste über Ihre priorisierten Seiten haben, können Sie damit beginnen, Schlüsselwörter für jede einzelne Seite zu finden und zuzuordnen.

Hauptkeyword (d. h. das primäre Keyword, für das Sie die Seite optimieren möchten)
Einige Long-Tail-Variationen (d. h. andere Keywords, die gezielten Traffic bzw hohen Traffic auf die Seite bringen können)

Beginnen wir mit dem Haupt-Keyword.

Schritt 1. Finden Sie ein Haupt-Keyword

Ein Blick auf die Keywords, für die Sie bereits ranken, kann bereits genügen, um ein passendes Haupt-Keyword zu finden.

Sie können diese mit dem Ahref Site Explorer finden.

Versuchen Sie auf Basis einer E-Commerce Kategorieseite hier beispielsweise “Outdoor Living > Grill”.

Site Explorer > Eingabe der URL > Organische Keywords

organische keywords nach kategroieseiten auf einem Webshop |

Organische Keywords nach Kategorieseiten zugeordnet

Wenn man sich diese Keywords ansieht, sticht “otto wilde gasgrill” (600 Suchanfragen/Monat) als guter Oberbegriff für diese Seite hervor. Immerhin ist es das, was wir hier verkaufen.

Aber lassen Sie uns auch das SERP-Dropdown aufrufen und die Top-10-Ranking-Seiten für diese Suchanfrage überprüfen.

Hier müssen wir zwei Dinge überprüfen:

  1. Welche Arten von Seiten ranken derzeit? Produktseiten? Kategorieseiten? Blog-Beiträge? Oder etwas anderes? Es ist wichtig, nach Keywords mit der richtigen Suchabsicht zu suchen. Wenn Sie tonnenweise Blog-Beiträge in den Top 10 sehen, macht es keinen Sinn, zu versuchen, eine Produkt- oder Kategorieseite dort zu platzieren. Das ist nicht das, was die Leute wollen, also wird es nicht funktionieren.
  2. Schauen Sie sich das Top-Keyword an. Wir zeigen ein Top-Keyword für alle Top-Ranking-Seiten in der SERP-Übersicht an. In den meisten Fällen werden Sie feststellen, dass das Top-Keyword für die meisten Seiten in den Top 10 dasselbe ist. Es kann auch das gleiche sein wie das Keyword, das Sie gerade für den Hauptbegriff in Betracht ziehen. Aber manchmal kann dies einen noch besseren Oberbegriff enthüllen.

Organische Keywords Top 10 Ranking Seiten Ahrefs |

Hier sind meine Beobachtungen:

  • Ein Ergebnis ist aus der offiziellen Otto Wilder Grill Website. Diese können wir nicht outranken.
  • Ansonsten sind es nur Produkt- oder Testseiten zu dem Produkt. Das ist ein gutes Zeich. Es bedeutet, dass eine Kaufabsicht hinter dieser Anfragen steckt.
  • Das Top-Keyword für jede Seite ist “otto wilde gasgrill”. Dies ist also definitiv ein gutes Keyword

Ich bin mit diesem Begriff für diese Seite zufrieden. Also füge ich das zu meiner Tabelle hinzu.

Hauptkeyword Recherche fuer Onlineshops E Commerce |

Hauptkeyword Recherche für Onlineshops E-Commerce

Schritt 2. Finden Sie Long-Tail- und verwandte Keyword-Variationen

Long-Tail-Variationen können auf mehrere Arten gefunden werden.

Zunächst einmal ist der gleiche Bericht über organische Keywords oft eine gute Quelle für Long-Tail- und verwandte Keyword-Variationen.

long tail variation mit organischen keywords beispiel |

Long-Tail-Variation mit organischen Keywords Beispiel

Denken Sie nur daran, die SERP für jede Seite zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Suchabsicht bei allen ähnlich ist – (d. h., die Top-Ranking-Seiten führen entweder zu Webshop- oder Kategorieseiten).

Fügen Sie alle Seiten, die die passen, zu Ihrer Tabelle hinzu.

long tail variation mit organischen keywords beispiel2 |

Long-Tail-Variation

Aber auch dieser Bericht kann manchmal überwältigend sein. Hier ist also ein Trick falls Sie ein Mitgliedschaft bei Ahrefs haben:

Keywords Explorer > geben Sie Ihren Oberbegriff ein > SERP-Übersicht

Kopieren Sie 3-10 der am besten rankenden Produkt- oder Kategorieseiten und fügen Sie sie in das Tool “Content Gap” ein und verwenden Sie diese Einstellungen

Lassen Sie das Feld “Aber das folgende Ziel rankt nicht für” (vorerst) leer
Lassen Sie das Feld “Mindestens eines der Ziele sollte in den Top 10 ranken” markiert.
Wählen Sie “mindestens 2 der folgenden Ziele” aus dem Dropdown-Menü “Keywords anzeigen, für die ____ rankt”.

Content Gap URL Keyword Recherche |

Content Gap URL Keyword Recherche

Dabei werden nicht nur Long-Tail-Varianten aufgedeckt, sondern auch sogenannte semantisch verwandte Wörter und Synonyme (z.B. “g32”).

Fügen wir das zu unserer Tabelle hinzu.
long tail variation mit organischen keywords Beispiel3 |

Wiederholen Sie diesen gesamten Prozess für jede Shopseite auf Ihrer Webseite.

Teil 2: On-Page SEO für E-Commerce-Seiten

Jetzt, da wir wissen, auf welche Keywords und Begriffe jede Seite optimiert werden soll, ist es an der Zeit, diese Erkenntnisse in die Tat umzusetzen.

2.1. Optimieren Sie Ihre Meta-Titel, Beschreibungen und Hauptüberschriften ( H1 )

Die meisten E-Commerce-Websites verwenden eine Vorlage für ihre Meta-Tags, die normalerweise einem Muster wie diesem hier folgen:

englisch google ergebnisse |

Es ist leicht zu sehen, warum einige E-Commerce-Shops dies tun… viele haben zehn, manchmal sogar hunderttausende von Seiten. Das Schreiben einzigartiger Titel und Meta-Beschreibungen für jede Seite ist eine sehr schwierige (und entmutigende) Aufgabe.

Jedoch, ein Ansatz nach Vorlage ist nicht ideal. Es gibt einfach keine Möglichkeit, jede einzelne Seite wirklich zu optimieren, wenn Sie dies tun.

Daher empfehle ich Ihnen einen hybriden Lösungsansatz:

Stecken Sie den Großteil Ihrer Bemühungen in das Schreiben gut optimierter Tags für die wichtigsten Seiten. Verwenden Sie dann einen Template-Ansatz für den Rest.

Verwenden Sie aber nicht für jede Seite die gleiche Vorlage. Erstellen Sie für jede Kategorie, Unterkategorie, Marke usw. eine eigene Vorlage.

Beispiel:

Ein Brauereilieferant verkauft ~85 verschiedene Arten von ganzem Hopfen, die alle in 100g stickstoffgespülten Vakuumverpackungen verkauft werden.

Hier ist eine vollkommen geeignete Meta-Titel- und Beschreibungsvorlage für jedes Produkt in dieser Kategorie:

Kaufen Sie {Hopfenname} Hopfen (100g) – Frisch und vakuumverpackt | beispiel.de

Shop {SHOP NAME} Hopfen bei Beispiel.de – Kostenloser Versand. Um Frische zu gewährleisten sind alle unsere Hopfen vakuumverpackt. Bei Bestellungen vor 13 Uhr erhalten Sie die Lieferung noch am nächsten Tag.

So kann das für verschiedene Produkte aussehen:

Citra Hopfen (100g) kaufen – frisch und vakuumverpackt | Beispiel.de

Shop Citra Hopfen bei Beispiel.de – Kostenloser Versand. Um Frische zu gewährleisten sind alle unsere Hopfen vakuumverpackt. Bei Bestellungen vor 13 Uhr erhalten Sie die Lieferung noch am nächsten Tag.

Centennial Hopfen (100g) kaufen – Frisch und vakuumverpackt | Beispiel.de

Kaufen Sie Centennial-Hopfen bei Beispiel.de – Kostenloser Versand. Um Frische zu gewährleisten sind alle unsere Hopfen vakuumverpackt. Bei Bestellungen vor 13 Uhr erhalten Sie die Lieferung noch am nächsten Tag.

~85 Metatitel und -beschreibungen. Erledigt.

Aber es würde keinen Sinn machen, die gleiche Vorlage für Produkte in anderen Kategorien zu verwenden.

Maischekessel (100g) – Frisch und vakuumverpackt | Beispiel.de kaufen

Kaufen Sie Maischekessel bei Beispiel.de – Kostenloser Versand. Alle unsere Hopfen sind vakuumverpackt, damit sie frisch bleiben. Lieferung am nächsten Tag als Standard für Bestellungen, die vor 13 Uhr aufgegeben werden.

Sie müssten eine andere Vorlage für diese Produkte schreiben.

Aber wie ich schon sagte, sollten Sie einzigartige Beschreibungen für Ihre wichtigsten Seiten schreiben.

Welche sind die wichtigsten Seiten? Diejenigen, die bereits in den Top 10 für mindestens ein Keyword ranken.

Filtern Sie also in Ihrer Kalkulationstabelle nach diesen Seiten und machen Sie sich an die Arbeit.

Hier sind ein paar Hinweise:

  • Nehmen Sie Ihr Hauptkeyword mit dazu;
  • Fügen Sie noch einige der Long-Tail-Keywords dazu (je nach Sinnhaftigkeit);
  • Fügen Sie Aktionswörter ein (z. B. kaufen, klicken, lernen, verkaufen, kostenlos, ausverkauf usw. );
  • Erwähnen Sie Ihre USP (kostenloser Versand, Lieferung am nächsten Tag, kostenlose Rücksendung usw.);
  • Optimieren Sie für die CTR, indem Sie sie spannend gestalten

PRO-TIPP
Testen Sie verschiedene Titel- und Meta-Beschreibungsformate (z. B. inkl. Produktpreis), um die Klickraten zu maximieren.

Aber was hat es mit den Hauptüberschriften H1’s auf sich?

Ganz einfach. Verwenden Sie einfach den Kategorie-Titel (für Kategorieseiten) und den Produkt-Titel (für Produktseiten).

Wenn Sie Ihre Hausaufgaben richtig gemacht haben, sollten diese auch Keyword-fokussiert sein.

Es gibt also wirklich keinen Grund, dies übermäßig zu verkomplizieren – stellen Sie nur sicher, dass auf jeder Seite nur einmal die H1 verwendet wird.

2.2. Optimieren Sie Ihre URLs

URL-Slugs für Onlineshops können chaotisch sein.

Hier ist eine von einer großen Onlineshop Seite (Name wurde entfernt):

www.beispiel.com/de/tsuk/category/clothing-427/t-shirts/N-82zZqz6Zdgl

Dies ist etwas, das Sie vermeiden sollten. Sie möchten, dass Ihre URL-Slugs (Permalinks) so klar und lesbar sind wie möglich.

Ich schlage folgendes vor:

  • ihredomain.de/kategorie-name (Kategorieseite)
  • ihredomain.de/kategoriename/unterkategoriename (Seite der Unterkategorie)
  • ihredomain.de/kategoriename/unterkategoriename/unterkategoriename (Seite der Unter-Unterkategorie)
  • ihredomain.de/kategoriename/unterkategoriename/unterkategoriename/produkt (Produktseite)

Ziemlich einfach, oder?

SIDENOTE. Sie werden feststellen, dass viele CMS (Content Management System) diese standardmäßig unordentlich machen. Zum Beispiel fügt WooCommerce /product-category/ in die URL für alle Kategorieseiten ein, was meiner Meinung nach ziemlich unordentlich aussieht. Es gibt Plugins, die Sie verwenden können, um dies vorzubeugen. Aber ehrlich gesagt, sind sie manchmal mehr Aufwand als sie es wert sind. Meine Empfehlung ist also, sich nicht zu viele Gedanken darüber zu machen, es sei denn, Ihre URL ist wirklich sehr chaotisch aufgebaut.

Hier sind ein paar Beispiele einer englischen Webseit “The Malt Miller”:

  • beispiel.com/zutaten/ (Kategorieseite)
  • beispiel.com/zutaten/hopfen/ (Unterkategorieseite)
  • beispiel.com/zutaten/hopfen/rohhopfen/ (Unter-Unterkategorieseite)
  • beispiel.com/zutaten/hopfen/rohhopfen/citra/ (Produktseite)

Vermeiden Sie einfach so etwas wie:

beispiel.com/zutaten/hopfen/bester-citra-hopfen-2018/
Für mich sieht das eher wie ein URL-Slug für einen Blogbeitrag aus, was einen eventuell im ersten Moment abschreckt diesen anzuklicken

Das Gleiche gilt für:

beispiel.com/zutaten/hopfen/rohhopfen/rohhopfen-citra-hopfen/

Es ist nicht nötig, Wörter mehrmals zu wiederholen. Das macht es nicht “SEO-freundlicher” – es sieht nur chaotisch aus.

Hier sind einige weitere Tipps für das Schreiben effektiver E-Commerce-URLs:

Halten Sie sie so kurz und prägnant wie möglich;
Fügen Sie Ihr primäres Keyword/Hauptkeyword ein;
Machen Sie die Hierarchie und den Kontext der Seite deutlich;
Verwenden Sie Bindestriche (-), um Wörter zu trennen. Verwenden Sie stattdessen keine Unterstriche, Leerzeichen oder andere Zeichen;
Vermeiden Sie URL-Parameter (wo möglich)

15 SEO-Best-Practices für die Strukturierung von URLs
8 SEO-Tipps zum Optimieren Ihrer URL-Struktur

2.3. Einzigartige Produkt- und Kategoriebeschreibungen schreiben

Schauen Sie sich fast jeden großen E-Commerce-Händler an.

Sie werden sehen, dass die großen Onlineshops einzigartige Beschreibungen auf ihren Kategorieseiten einfügen:

kategoriebenennung eines Onlineshops |

“Hemdchen & Tanktops” Kategorie Seite von Topshop.

Und Produktseiten:

Produktseite Beispiel Onlineshop |

Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Es erzählt den Besuchern mehr über die Kategorie oder das Produkt, das sie sich ansehen.
  2. Es hilft Google zu verstehen, worum es auf der Seite geht.

Denken Sie daran, dass Google Seiten nach einem Algorithmus einstuft… wenn es keinen schriftlichen Inhalt auf einer Seite gibt, macht das dem Algorithmus nur das Leben schwer.

Daher empfehle ich, sowohl auf Kategorie- als auch auf Produktseiten einzigartige Beschreibungen hinzuzufügen.

Und wenn ich sage einzigartig, dann meine ich EINZIGARTIG.

Kopieren Sie keine Produktbeschreibungen von Hersteller-Webseiten. Schreiben Sie den Inhalt selbst.

Hier sind ein paar Richtlinien dafür:

  • Fügen Sie Ihr Hauptziel-Keyword in die Beschreibung ein;
  • Streuen Sie Long-Tail-Variationen, Synonyme und LSI-Schlagwörter ein (LSI = „latent semantische Indexierung” Begriffe der zu einem anderem Begriff inhaltlich verwandt ist) (wirklich nur wo es angebracht ist );
  • Stellen Sie sicher, dass die Beschreibungen gut geschrieben und für Besucher gut lesbar sind;
  • Erzählen Sie den Besuchern Dinge, die sie vielleicht tatsächlich wissen wollen!;
  • Holen Sie nicht unnötig weit aus – halten Sie sie kurz und bündig

Wenn der Gedanke, dies für jede Seite Ihrer Website zu tun, Sie zum Jammern bringt , versuchen Sie, zumindest mit den wichtigsten Seiten zu beginnen.

BERÜCKSICHTIGEN SIE:
Ich sehe viele E-Commerce-Shops, die auch auf Amazon verkaufen, die auf beiden Plattformen die gleichen Produktbeschreibungen verwenden. Was denken Sie, welche Version wird ranken?

2.4. Schema-Markup hinzufügen

Wie würden Sie es bevorzugen, dass Ihre Produkte in den SERPs angezeigt werden?

Etwa so?

Beispiel SERP einer Suche |

Oder so?

Beispiel SERP einer Suche2 |

Das ist ein klarer Fall, oder? Letzteres (mit Schema-Markup) ist nicht nur auffälliger, sondern liefert dem Suchenden auch mehr Informationen, was die CTR um bis zu 30 % erhöhen kann.

Das bringt mehr Traffic. Was schließlich auch zu mehr Verkäufen führt.

Darüber hinaus nutzt Google diese Informationen, um Ihren Content zu verstehen. (z. B., ob es sich um eine Produktseite, Kategorieseite, einen Blogbeitrag usw. handelt – dies ist sehr nützlich für SEO bei E-Commerce).

Aber Schema-Markup kann ziemlich kompliziert werden. Lassen Sie uns also versuchen, die Grundlagen zu verstehen.

Produktseiten

Füge deinen Produktseiten Markup hinzu, denn nur so kann Google ausführliche Produktinformationen in Form von Rich-Suchergebnissen (u. a. in Google Bilder) darstellen. Beispielsweise können Nutzer so Preis, Verfügbarkeit und Bewertungsergebnisse direkt in den Suchergebnissen sehen.

Webmaster-Richtlinien, Google

Hierfür können Sie das schema.org Product Markup verwenden.

Es gibt viele verschiedene Eigenschaften, die Sie zu dieser Schema-Eigenschaft hinzufügen können, aber hier sind einige der gängigsten, und die, die wir empfehlen, zu Ihren Produktseiten hinzuzufügen:

    • Name                           > name;
    • Bild                               > image;
    • Beschreibung               > description;
    • Rezessionssnippet       > aggregateRating;
    • Preis                              > offers > price
    •  Währung                       >offers > priceCurrency

Das kann folgendermaßen aussehen:

<div  >
  <span >Maischekessel - All in one Brausystem</span>
  <img itemprop="image" src="maischekessel.jpg" alt='maischekessel' />
  <div 
     >
   Rated <span >4.3</span>/5
   based on <span itemprop="reviewCount">11</span> customer reviews
  </div>
  <div itemprop="offers"  itemtype="http://schema.org/Offer">
    <span itemprop="priceCurrency" content="EUR">€</span><span
          itemprop="price" content="1000.00">1,000.00</span>
    <link itemprop="availability" href="http://schema.org/InStock" />In stock
  </div>
  Product description:
  <span itemprop="description">Unser Maischekessel ist ein All-in-one Brausystem für alle Hopfensorten. Sehr besonders!</span>
</div>

Eine Kategorieseite, die mehrere verschiedene Produkte (oder Rezepte, Videos oder jeden anderen Typ) auflistet. Jede Entität sollte mit dem entsprechenden schema.org-Typ markiert werden, z. B. schema.org/Product für Produktkategorieseiten. Wenn jedoch ein Element markiert ist, sollten alle Elemente markiert sein. Sofern es sich nicht um eine Karussellseite handelt, sollten die markierten Elemente auch nicht auf separate Detailseiten verweisen.

Webmaster Richtlinie aus dem Englischen, Google

Etwas verwirrend diese Richtlinie.

Interpretieren Sie das, wie Sie wollen. Aber hier ist ein Standpunkt:

Sie KÖNNEN mehrere Produkte auf einer einzigen Seite markieren.
Wenn Sie ein Produkt auf Ihrer Liste markieren, müssen Sie sie alle markieren.
Bei Kategorieseiten geht es meiner Meinung nach jedoch eher darum, Google zu helfen, den Typ der Seite (Kategorie) zu entschlüsseln.

Sie werden wahrscheinlich keine Rich Data in den SERPs für Kategorieseiten sehen.

Aus diesem Grund empfehle ich, Kategorieseiten zu markieren. Halten Sie es aber so einfach wie mögich.

Hier ist eine Seite, die das gut macht. (https://search.google.com/structured-data/testing-tool/u/0/#url=https%3A%2F%2Fwww.hsn.com%2Fshop%2Fblenders%2Fqc0011)

EMPFEHLUNG
Wenn Sie Breadcrumbs (Brotkrümelnavigation, Navigationspfad) auf Ihrer Website verwenden (was durchaus zu empfehlenist), können Sie auch Schema-Markup dazu hinzufügen.

Hier ist, was Google sagt:

Die Google-Suche verwendet ein Markup für Navigationspfade im Textteil einer Webseite, um die Informationen dieser Seite in den Suchergebnissen zu kategorisieren. 

Dazu finden Sie hier mehr: https://developers.google.com/search/docs/data-types/breadcrumb

Teil 3: Technische SEO für E-Commerce-Websites

E-Commerce-Seiten sind besonders anfällig für einige wenige “technischen” SEO-Probleme.

In diesem Abschnitt werde ich kurz erklären, welche das sind und wie man sie lösen kann.

Übrigens werden wir uns in diesem Abschnitt stark auf die Daten von Site Audit stützen. Halten Sie sie also bereit!

3.1. Probleme mit doppeltem Inhalt beheben

Site Audit > Internal Pages (Interne Seiten) > Content Quality (Inhaltsqualität)

Sie sollten etwa so etwas sehen:

ahrefs content quality ausschnitt |

Ich weiß, das sieht ziemlich entmutigend aus, aber lassen Sie mich das erklären…

Diese Visualisierung von grünen und orangeroten Kacheln zeigt Cluster von doppelten Seiten auf Ihrer Website.

Grüne Kacheln sind wahrscheinlich nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Also ignorieren wir diese für den Moment. Aber die orangefarbenen Kacheln zeigen doppelte Gruppen von Seiten, die nicht katagolisiert sind (was bedeutet, dass sie ein Problem darstellen können).

Klicken wir auf eine dieser orangefarbenen Kacheln und sehen wir sie uns genauer an.

ahrefs content quality |

Die zwei angezeigten Seiten sehen sehr ähnlich aus.

Öffnen Sie diese beiden Seiten mit dem Browser und wechseln zwischen den zwei Tabs hin und her. Wahrscheinlich sind diese EXAKT gleich bis auf die URL.

In diesem Fall gibt es keinen Grund für die Existenz dieser beiden identischen Seiten. Löschen wir also eine von ihnen und leiten sie auf die andere um.
Aber manchmal kann es einen Grund geben, dass zwei ähnliche Seiten existieren.

Wenn das der Fall ist, ist ein kanonischer Link Ihr bester Freund. Dadurch wird in der Regel sichergestellt, dass Google nur eine der Seiten indexiert.

Sie könnten auch einen “noindex, follow” Meta-Robots-Tag hinzufügen

Dies ist eine Anweisung, die Google definitiv nicht ignorieren wird.

Das Hinzufügen eines noindex, follow meta robots-Tags zu Ihren dynamischen Seiten stellt sicher, dass sie aus dem Index entfernt werden, sobald Google sie erneut crawlt.

Das bedeutet, dass Sie eigentlich wollen, dass Google sie crawlt.

Sperren Sie diese Seiten also nicht per robots.txt, bis sie aus dem Index verschwunden sind.

Danach können Sie sie blockieren, um sicher zu gehen, dass:

  1. Sie nicht mehr zurück kommen;
  2. Sie keine Crawl-Equity verschwenden

EMPFEHLUNG
Fügen Sie das Meta-Robots-Tag mit der Einstellung “noindex, follow” zu allen dynamisch generierten Seiten in Ihrem Shop hinzu.

3.2. Deep Pages (Tiefe Seiten) (oder verwaiste) Seiten finden

Sie möchten, dass Ihre Kategorie- und Produktseiten für Besucher so einfach wie möglich zugänglich sind.

Deshalb lautet die allgemeine Regel, dass die Seiten nicht mehr als ~3 Klicks von Ihrer Homepage entfernt sein sollten.

Gute Struktur = Startseite > Kategorien > Unterkategorien > Produkte

Schlechte Struktur = Startseite > Kategorie > Kategorie usw.

Aber während dies eine gute Faustregel ist (besonders für kleinere E-Commerce-Seiten), ist sie nicht immer möglich…. besonders bei großen Seiten.

Daher denke ich, dass eine bessere Faustregel diese ist:

Stellen Sie sicher, dass keine Ihrer WICHTIGEN Seiten mehr als drei Klicks von Ihrer Homepage entfernt ist.

Aber wie finden Sie überhaupt die deep Pages also tiefe Seiten?

Site Audit > Data Explorer > Depth ist größer als 3 > Is valid (200) internal HTML-Page = Ja/Yes

data explorer in ahrefs nutzen |

Es lohnt sich, diese Seiten zu untersuchen und ggf. die interne Verlinkungsstruktur so anzupassen, dass sie weniger Klicks von der Homepage entfernt sind.

Hier erfahren Sie, wie Sie verwaiste Seiten finden (solche ohne interne Links, die auf sie zeigen):

Site Audit > Data Explorer > Inlinks = 0 > Is valid (200) internal HTML page = Yes
data explorer in ahrefs nutzen2 |

Das sind 398 verwaiste Seiten.

Diese sind es wert, behoben zu werden.

PRO-TIPP
Konzentrieren Sie sich zuerst auf die indexierbaren Seiten.
Diese sind die wichtigsten Seiten aus SEO-Sicht.

Teil 4. Linkaufbau für E-Commerce-Seiten (Linkbuilding)

Der Aufbau von Links zu Ihrer Homepage, Ihren Produkt- und Kategorieseiten ist meist sehr knifflig.

Das ist jedoch nicht unbedingt eine schlechte Sache.

Wenn es für Sie schwierig ist, ist es auch für Ihre Konkurrenten schwierig. Das senkt die Anzahl der Links, die für Platz 1 erforderlich sind.

Aber Sie brauchen einige Links. Hier sind also ein paar Möglichkeiten, sie zu bekommen.

4.1. Finden Sie Seiten, die auf die Homepages Ihrer Konkurrenten verlinken

Stellen Sie sich vor, es gäbe eine Möglichkeit, Seiten zu finden, die auf mehrere konkurrierende Seiten verlinken.

Das wäre ein guter Weg, um Seiten zu finden, die wahrscheinlich auch zu Ihnen verlinken, oder?

Wie das funktioniert?

Sie gehen auf:

https://ahrefs.com/link-intersectt > Homepages von Mitbewerbern eingeben.

Es erscheint eine Suchmaske in denen sie mindestens 3 URL Ihrer Mitbewerbern einfügen können. Stellen Sie nur sicher, dass Sie für jede Seite im Dropdown-Menü “URL” auswählen. Damit stellen Sie sicher, dass Ihnen nur Homepage-Links angezeigt werden.

EMPFEHLUNG Sie sind sich nicht sicher, wer Ihre Konkurrenten Ihres Onlineshop sind? Sie können dies auch mithilfe Ahrefs überprüfen. Dazu gehen Sie auf:

Site Explorer > Geben Sie Ihre Domain ein > Konkurrierende Domains (competing Domains)

Ich empfehle, mindestens zwei Konkurrenten hinzuzufügen und sich dann für die Option “jedes der unten genannten Ziele” zu entscheiden, um damit zu beginnen.

Die Funktion “Link Intersect” zeigt Ihnen dann, welche Websites auf diese Konkurrenten verlinken.

Alles, was Sie dann tun müssen, ist, die Ergebnisse zu sichten und nach leicht Linkquellen zu suchen, auf die Sie Ihre Seite auch verlinken können. Da diese Seiten auf mehrere Konkurrenten verlinken, wird es oft einfach sein, sie dazu zu bewegen, auch auf Sie zu verlinken.

4.2. Werden Sie auf den “Wo zu kaufen”-Seiten der Hersteller angezeigt

Viele Produkthersteller haben Seiten, die Geschäfte (online und offline) listen, die ihre Produkte führen. In der Regel werden dort auch Verlinkungen gesetzt.

Eine Möglichkeit, solche Seiten zu finden, besteht darin, die Marken, die Sie führen, zu googeln, dazu hilft Ihnen folgener Code bei der Google-Suche: Englisch: {Hersteller, dessen Produkt(e) Sie führen} intitle: “where to buy” OR intitle: “stockists” oder Deutsch: {Hersteller, dessen Produkt(e) Sie führen} intitle: “wo kaufen” OR intitle: “fachhändler” -> man kann sich mit den begriffen auch ein wenig ausprobieren Bsp.: Kauf Standort, Großhandel, Einzelhändler usw. Hängt natürlcih oft auch davon ab in welcher Branche man sich aufhält.

Schauen Sie sich alle relevanten Ergebnisse an und sehen Sie, ob sie Fachhändler wie Sie auflisten (und verlinken). Wenn ja, melden Sie sich und bitten Sie darum, hinzugefügt zu werden.

Sie können dafür auch Ahrefs verwenden.

Site Explorer > Eingabe der Domain eines Mitbewerbers > Backlinks

Suchen Sie dann im Suchfeld nach Wörtern wie “stockists” “where to buy” oder ähnliche Begriffe (siehe oben).
Wenn eine davon relevant ist, können Sie sich dort melden um eine Anfrage zu stellen und dort aufgenommen zu werden.

4.3. Die ‘Internationalen Alternative’ als strategische Methode

Dies funktioniert folgendermaßen:

Finden Sie einen Mitbewerber in einem anderen Markt (z. B. Österreich wenn Sie Deutschland bedienen oder einer der USA bedient, wenn Sie Großbritannien bedienen)
Finden Sie Blog-Einträge, die diesen Konkurrenten empfehlen/erwähnen
Bitten Sie den Konkurrenten, auch auf Sie zu verlinken, da dies für Leser aus aus Ihrem Zielmarkt z.B. Deutschland oder Großbritannien nützlich sein könnte”.

Mit Ahrefs können Sie sich Blog-Einträge finden lassen, in denen ein ausländischer Mitbewerber empfohlen wird, und dann sehen, ob es möglich ist, Ihren Link als Alternative für z.B. Deutschland hinzuzufügen. Dazu verwenden Sie den Content Explorer “von {Marke}”

Nicht alle davon werden relevant sein, aber wenn Sie sich ein wenig umsehen wird sich bestimmt was geeignetes finden.

SIDENOTE. Es liegt an Ihnen, wie Sie bei diesem Thema vorgehen wollen. Der oben skizzierte Prozess ist absolut einer von vielen Möglichkeiten. Aber ich bin mir sicher, dass die kreativen Köpfe da draußen bereits Wege finden, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, einen solchen Link zu erhalten.

Teil 5. Content-Marketing für E-Commerce-Seiten

Zu Beginn des vorherigen Abschnitts (Linkbuilding) habe ich erwähnt, dass der Aufbau von Links zu Produkt- und Kategorieseiten ein sehr komplizierter/langwierieger Prozess ist.

Das liegt daran, dass nur sehr wenige Leute auf solche Seiten verlinken wollen.

Die Realität ist, dass es viel einfacher ist, Links zu informativen Inhalten zu vermarkten und aufzubauen, wie z. B. Blogbeiträge, Infografiken, Tools usw.

Aber diese Arten von Seiten führen selten zu direkten Verkäufen und Conversions für E-Commerce-Seiten.

Dennoch können Sie Content Marketing nutzen, um die wirklich wichtigen Seiten (Produkt- und Kategorieseiten) auf Ihrer E-Commerce-Website zu stärken.

5.1. Etwas ‘Linkwürdiges’ erstellen

Das Wichtigste zuerst: Sie müssen einen nischenrelevanten Inhalt erstellen, der interessant für Verlinkungen ist. In diesem Beispiel nehmen wir an, dass wir Bierbrauer sind bzw. Zubehör dafür verkaufen.

Hier sind einige Hilfsmittel, die Ihnen dabei helfen:

Aber da ich möchte, dass dieser Leitfaden in sich selbst super umsetzbar ist, hier ein Trick, um verlinkbare Ideen in Ihrer Nische zu finden. Gehen Sie einfach bei Ahrefs auf:

Content Explorer > geben Sie ein Keyword zu Ihrer Branche ein > filtern Sie nach Seiten mit 100+ verweisenden Domains

In meinem Beispiel war die Suche “Bier AND Brauen”. Durchsuchen Sie die Ergebnisse und suchen Sie nach etwas, das mit Ihrem Gebiet zu tun hat, in meinem Beispiel wurde z.B. ein Bierrechner für Zutaten zum Brauen angezeigt. Wir haben also eine bewährte Content-Idee (Brauereirechner), die sowohl mit unserer Nische zu tun hat als auch wahrscheinlich viele Links anziehen wird.

An diesem Punkt geht es einfach darum, etwas Ähnliches oder auch Besseres – zu erstellen.

Dann können Sie die folgenden Anleitungen verwenden, um dafür zu werben und Links zu erzeugen.

5.2. Strategisch interne Links hinzufügen

Jetzt haben Sie also einen informativen Inhalt, der hoffentlich schon einige Links angezogen hat.

Der nächste Schritt ist die interne Verlinkung von diesem Inhalt auf eine oder mehrere Seiten, die Sie stärken wollen.

Hier ist mein Rat für diesen Schritt:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie NUR auf relevante interne Seiten verlinken: Zum Beispiel würde es wahrscheinlich keinen Sinn machen, von einem Braurechner auf eine Seite mit Brauanlagen zu verlinken. Leute, die einen Braurechner benutzen, haben mit ziemlicher Sicherheit schon eine Brauanlage. Aber nachdem sie einige Berechnungen (mit Ihrem Rechner) durchgeführt haben, stellen die Nutzer dvielleicht fest, dass sie mehr Zutaten benötigen. Es würde also definitiv Sinn machen, auf Ihre Kategorieseite für Zutaten zu verlinken.
  2. Verlinken Sie auf eine Produkt- oder Kategorieseite: Denken Sie daran, dass dies die Seiten sind, die Sie letztendlich verbessern wollen, da sie direkt zu Umsatz für Ihr Unternehmen führen. Die interne Verlinkung auf diese Seiten wird dazu beitragen, ihre Position in den SERPs zu verbessern

Fazit

Hier wurde kein SEO-Rad neu erfunden. Aber wenn Sie die Ratschläge in diesem Leitfaden befolgen, kann ich ziemlich sicher sein, dass Sie besser abschneiden als über 90 % Ihrer Konkurrenten. Falls Sie eine Analyse Ihres Onlineshop wünschen: Gratis: Professionelle SEO Analyse

Weitere interessante Artikel die zu diesem Thema passen: