Die Nachfrage nach Experten, die sich mit Suchmaschinenoptimierung befassen, steigt im Zeitalter der Digitalisierung stetig. Der durchschnittliche Stundensatz für einen SEO-Experten liegt zwischen 70 € und 150 €. Dabei ist es heutzutage nicht schwer, mit einfachen Mitteln gut zu ranken. Dazu muss man kein Informatikstudium absolviert haben oder über besonderes Insider-Know-How verfügen.

Sie wollen in Google optimal gefunden werden und ein gutes Ranking erzielen?

Aber keine Ahnung wo Sie überhaupt beginnen sollen?

Im Folgenden erkläre ich Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie Ihre Website optimieren können, um in Suchmaschinen besser gefunden zu werden. Diese simplen „Tricks“ können Sie auch gleich umsetzen und Sie werden merken, wie Sie in kurzer Zeit beständige Ergebnisse erzielen. Das gute daran ist, SIE haben Ihre Website für SEO selbst optimiert 😉

Suchmaschinenoptimierung ist heutzutage nicht mehr schwer. In 4  Schritten, werden Sie vom SEO-Frischling zum SEO Experten. Zuerst schauen wir uns die Grundlagen an und gehen dann weiter zur Praxis.

Grundlagen der SEO-Optimierung

Bevor Sie loslegen, sollten Sie noch ein paar Grundlagen zur Suchmaschinenoptimierung wissen. Denn wenn Sie verstehen, wie eine Suchmaschine genau funktioniert, können Sie die SEO optimal beeinflussen.

Grundlage 1: Relevanz

Wenn jemand in Google eingibt „wie bindet man einen Adventskranz“, zeigt Ihnen Google keine Seiten über Autos an. Denn Google weiß, dass die Person, die die Suchanfrage gestellt hat, eine Anleitung zum Adventskranz binden braucht. Aus diesem Grund handelt es sich bei den Ergebnissen nicht um Produktseiten, sondern um Blog-Posts.

Grundlage 2: Links

Google betrachtet Links als Vertrauensvotum. Je mehr hochwertige Backlinks Sie haben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen guten Rang erhalten. Ihre Seiten sollten untereinander gut verlinkt sein.

Und das hat drei Gründe:

  1. Es hilft dem Besucher, sich zurecht zu finden
  2. Es hilft dem Besucher an relevante Informationen zu kommen
  3. Die Suchmaschine findet sich besser zurecht und das Ranking Ihrer Seite steigt

Sie sollten wissen, dass Google keine Domains rankt, sondern Seiten. Das bedeutet, dass Google jede Seite Ihrer Website individuell und nach verschiedenen Kriterien bewertet. Also ist der Inhalt Ihrer Website wichtig, nicht die Internetadresse!

Jede Seite sollte ein Thema behandeln und somit eine in sich abgeschlossene Einheit bilden. Dazu sollte jede Seite ihren eigenen, separaten Titel tragen. Verlinken Sie intern Seiten und Artikel immer mit dem gewünschten Keyword. Damit bewirken Sie, dass sich die Ranking-Power von einer Seite auf die nächste überträgt. Verwenden Sie auch externe Verlinkungen, aber nur wenn diese hochwertig sind und dem Besucher weiterhelfen. Beim Einbetten von externen Links merkt Google, dass Ihr Inhalt qualitativ ist.

Grundlage 3: Nützlichkeit

Der Google-Index enthält X-Milliarden von Websiten. Wenn Sie eine Google-Abfrage starten, werden alle übereinstimmenden Seiten abgerufen. Da es häufig unzählige relevante Ergebnisse für Ihre Abfrage gibt, ordnet der Algorithmus die Ergebnisse anhand von bestimmten Faktoren und Kriterien ein. Das beste Ergebnis, mit dem relevantesten Inhalt, wird auf der Pole Position angezeigt. Und das beste Ergebnis ist das, welches den besten Inhalt mit dem höhsten Mehrwert für den Nutzer hat.

Darüberhinaus sollte Ihre Website natürlich anziehend für den User sein. Je länger der Besucher auf Ihrer Website verweilt, desto interessanter ist Ihre Website für Google. Denn: Je besser die Nutzerwerte – desto höher Ihr Ranking in den Suchmaschinen. Wichtig ist auch, dass Ihre Website mobile responsive ist. Das heißt, Ihre Website sollte auf mobilen Geräten angezeigt werden.

Die vier wichtigsten Bereiche der Suchmaschinenoptimierung

Stellen Sie sich also SEO als ein Puzzel vor. Um SEO-Experte zu werden, müssen Sie nur verstehen wie die Teile zusammenpassen.

In vier Schritten schaffen Sie den Schritt zum SEO-Experten

  1. Keyword-Optimierung
  2. On-Page-SEO
  3. Linkaufbau
  4. Technisches SEO

Nebenbemerkung: SEO beeinflusst nur die sog. organischen Ergebnisse. Bezahlte Anzeigen sind davon nicht betroffen.

Dann sehen wir uns mal an, worum es sich bei diesen vier Punkten genau handelt.

Schritt 1: Keyword-Optimierung

Bei der Keyword-Optimierung geht es darum, passende und relevante Wörter und Wortgruppen zu finden, die der Nutzer bei Abfragen eingibt. Daher sollten Sie pro Seite ein Keyword festlegen, wofür Sie gefunden werden wollen. Mit dem Keyword setzen Sie den Fokus auf Ihren Inhalt. Wenn Sie mehrere Keywords für eine Seite bestimmen, erhöhen Sie NICHT die Wahrscheinlichkeit gefunden zu werden! Merken Sie sich das. Der Google-Algorithmus weiß Ihren Inhalt einzuschätzen und wird Ihre Website automatisch für ähnliche Keywords ranken. Natürlich für die, die relevant sind.

Also gilt: Je Seite – ein Keyword

Bei der Keyword-Optimierung gibt es zwei Methoden, die immer sehr gut funktionieren:

  1. Die Top-Ten-Methode:

Geben Sie Ihr Keyword bei Google an und schauen Sie sich die ersten 10 Ergebnisse an. Achten Sie darauf, welche Fragen und Themenbereiche in diesen Artikeln angesprochen werden. Daran können Sie sich ein Beispiel nehmen und auch in Ihrem Artikel ansprechen.

  1. Stellen Sie sich die W-Fragen

Mit „WER/WO/WAS/WANN/WARUM und WIE“ können Sie herausfinden, welche Fragen zu bestimmten Keywords gestellt werden. Dazu gibt es ein praktisches Tool , dass Sie direkt ausprobieren können.

Tippen Sie hier Ihr Keyword ein. Dieses Tool zeigt Ihnen alle möglichen Fragen an, die im Internet zu diesem Suchbegriff gestellt worden sind.

Schritt 2: On-Page-SEO

On-Page-SEO sind Methoden zur Optimierung Ihrer Seiten, um das Ranking zu verbessern. Mit On-Page-SEO wird mehr organischer Traffic erzielt.

Mit vier einfachen On-Page-SEO-Methoden können Sie Ihre Seite so optimieren, dass Sie bald im Google-Ranking weiter nach oben steigt.

  1. Titel optimieren
  2. Meta-Beschreibung optimieren
  3. URL optimieren
  4. Bilder optimieren

Für mehr Strategien klicken Sie auf das Video:

Titel optimieren

Der Titel wird oben im Browser angezeigt, sobald jemand auf Ihre Website kommt. Beispiel für das „Adventskranz binden“:

Der Titel wird durch das Titel-Tag Ihrer Website festgelegt. Das sieht im Seitenquellentext wie folgt aus:

Die Suchmaschine liest anhand Ihres Titels ab, worum es sich auf Ihrer Seite dreht. Wenn Ihr Keyword (hier: Adventskranz binden) im Titel vorkommt, dann stuft Google Ihre Seite als relevant ein. Der Titel sollte also Ihr Keyword enthalten, aussagekräftig sein und einen Mehrwert für den Suchenden bieten.

Meta-Beschreibung optimieren

Google nutzt diese Beschreibung, um dem Suchenden in kurzen Sätzen aufzuzeigen, worum es auf Ihrer Seite geht.

Ist die Meta-Beschreibung für den Suchenden wertvoll, dann klickt er auf die Seite.  Ist die Meta-Beschreibung nicht aussagekräftig genug, so wird der Suchende weiter suchen, bis er auf eine Meta-Beschreibung aufmerksam wird, die ihn zum anklicken anregt.

URL optimieren

Die URL wird direkt unter dem Titel in den Suchergebnissen angezeigt.

 

Die URL sollte also auch ansprechend und aussagekräftig sein und zum anklicken anregen. Versuchen Sie in die URL Ihr Keyword einzufügen. Je kürzer die URL ist, desto ansprechender ist sie für den Suchenden.

Bilder optimieren

Ein wertvoller Bestandteil Ihrer Website sind Bilder. Sie sind gut für den Besucher – und gut für die Suchmaschine.

Hier gebe ich Ihnen zwei Tipps mit:

  1. Ihre Bilder sollten schnell laden
  2. Für jedes Bild sollte ein alt-Attribut mit Keyword gesetzt werden (Bildbeschreibung+Keyword, falls das Bild nicht lädt

Schritt 3:  Linkaufbau

Mit dem Linkaufbau sind Backlinks von Websites Dritter gemeint. Sie tragen aktiv zur Verbesserung des Rankings bei. Sie steigern den organischen Traffic auf Ihrer Website und dienen auch als Empfehlungsverkehr.

Schritt 4: Technisches SEO

Mit der technischen Suchmaschinenoptimierung können die Besucher eine positive Nutzererfahrung erzielen. Ihre Website muss dazu einfach zu bedienen und sofort verständlich sein.

Die technische SEO lässt sich kurz zusammenfassen:

  • Ihre Seite sollte schnell laden. Wenn nicht, dann verbessern Sie Ihre Seitengeschwindigkeit!
  • Entfernen Sie defekte Links (interne und externe)
  • Legen Sie für jede Seite einen eigenen Titel und eine eigene Meta-Beschreibung fest. Diese sollten IMMER individuell sein, um doppelte Inhalte zu vermeiden.
  • Definieren Sie für jede Seite ein Ziel (z.B. der Besucher soll den Artikel lesen/ der Besucher soll eine Kontaktanfrage senden/ usw.). Optimieren Sie den Inhalt auf das Ziel ausgerichtet.
  • Geben Sie dem Besucher die Möglichkeit, Ihre Seite zu teilen. Binden Sie dazu Social-Media-Sharing-Buttons mit ein.

Von hier an geht es darum, die bisher gelernten SEO-Kenntnisse in die Praxis umzusetzen.

Optimieren Sie Ihren Inhalt! Erstellen Sie Links und stellen Sie sicher, dass Ihre Website aus SEO-Sicht technisch einwandfrei ist! Wenn Sie diese Punkte beachten, werden Sie ganz bald beständige Ergebnisse auf Google erzielen.

Gutes Gelingen wünscht

Julia Hill und das BEK Service Team 🙂